Montag, 27. Juni 2011

Zauberhafte Hexen und kleine Bauern

Wie sieht eine Hexe aus? Und wie ist es, zusammen mit einer Hexe etwas zu unternehmen? Neun Wochen lang - von Montag bis Donnerstag - können Familien an verschiedenen Programmpunkten, in Begleitung einer echten Hexe, teilnehmen. Martha Silbernagl, die Hexe aus dem Schlerngebiet, die keine Menschen in Frösche verwandelt oder gegen jedes Unheil einen Zaubertrank braut, ist eine Hexe, die den Menschen vermitteln will, dass es "zwischen Himmel und Erde mehr gibt, als man mit den Augen sehen kann".

In diesem Jahr neu im Programm ist das "Erlebnis Bauernhof", bei dem fünf Höfe der Ferienregion besucht und die verschiedenen bäuerlichen Arbeiten interaktiv von Montag bis Freitag vorgestellt werden. Auf dem Reiterhof Unterlanzin erfahren Kinder immer montags alles rund ums Pferd und dürfen selbst ein paar Runden reiten.
Auf dem Hof Zerund in Kastelruth begleiten die Kleinen dienstags den Milchbauer Walter, der den Weg der Milch von der Kuh in den Kühlschrank erklärt. Jeden Mittwoch gibt es auf dem Pflegerhof in Seis eine Einführung in die Welt der Kräuter. Eine Rundwanderung vom Pulverturm über Schloss Prösels zu den Eiskellern steht am Donnerstag auf dem Programm, an deren Ende eine traditionelle Brotzeit mit selbstgemachten Speisen auf dem Schantlhof wartet. In der 500 Jahre alten, aber noch voll funktionstüchtigen Malenger Mühle in Seis zeigt Max Plunger am Freitag anschaulich, wie aus Getreide Mehl wird.
Und zum Wochenabschluss gibt es ein richtiges Diplom für kleine Bäuerinnen und Bauern.

Zum Programm: Seiser Alm Familiensommer (PDF)

Keine Kommentare:

Kommentar posten