Donnerstag, 9. Juli 2015

Jazz at Dusk and Dawn auf dem Schlern

Wenn zwei Jazz-Musiker aus Frankreich auf Südtirols Symbolberg, dem Schlern, aufspielen, dann vergisst man für einen Moment den Alltag. Jazz, so sagt man, ist die Musik der Freiheit und wo ließe sich dieses Gefühl besser erleben als hier, mitten in den Bergen?

Gleich in zweierlei Hinsicht sind die Jazzkonzerte auf dem Schlern eine Premiere: Es ist der erste Stopp des Südtirol Jazzfestivals auf dem Schlern. Und für die beiden Jazz-Musiker Vincent Peirani und François Salque das erste Konzert auf fast 2.500 Meter Meereshöhe.

Bereits am Vormittag machen wir uns gemeinsam mit etwa 25 weiteren Wanderern auf den Weg Richtung Schlern, zu den Konzerten "Jazz at Dusk and Dawn". Begleitet werden wir von vier Musikern, die uns mit Trompete, Alphorn, Klarinette, Gitarre und ihren Stimmen musikalisch unterhalten und zum Mitsingen animieren.

Seis am Schlern
Start der gemeinsamen Wanderung zum Jazzfestival auf den Schlern in Seis

Startpunkt der Wanderung ist in Seis, wo Matthias Schriefl, Tamara Lukasheva, Jakob Lakner und Johannes Emminger ein erstes Mal aufspielen. Weiter geht's mit der Seiser Alm Bahn hinauf nach Compatsch. Musikalische Intermezzi begleiten uns auf unseren Weg zur Mittagsrast auf der Saltner Hütte Tschapit und weiter Richtung Schlern.

Musiker auf der Seiser Alm
Musikalische Intermezzi unterwegs

Am Abend, gegen 21.00 Uhr, steht das erste Konzert im Speisesaal vom Schlernhaus auf dem Programm. Auf der Bühne stehen der Künstler des Jahres in Frankreich und Deutschland und der doppelte ECHO Jazz Preisträger 2015, Akkordeonvirtuose Vincent Peirani, und sein Duo-Partner François Salque. Die beiden gehen in der Musik auf und reißen uns mit – uns und 150 weitere Zuhörer.

Vincent Peirani François Salque
Akkordeonvirtuose Vincent Peirani und Cellist François Salque
Am nächsten Morgen lohnt sich das frühe Aufstehen. Um 5.30 Uhr stehen wir auf dem Petz und schauen zu, wie die Sonne aufgeht. Das Naturschauspiel, das den Himmel über den Dolomiten in allen Rotnuancen zum Erstrahlen bringt, dauert nur wenige Minuten, dann geht es zurück, zum Frühstück und zu Konzert Nr. 2. Im Freien spielen die beiden Top-Musiker nun abwechselnd mit Akkordeon und Cello wunderbare Jazz-Klänge. Es sind Klänge, die direkt ins Herz gehen.

Sonnenaufgang Schlern Petz
Sonnenaufgang auf dem Petz:

Vincent Peirani
Künstler des Jahres Vincent Peirani beim Morgenkonzert auf dem Schlern

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen