Freitag, 7. September 2012

Seiser Alm auf die sportliche Art

Auch Spätsommer und Herbst in der Ferienregion Seiser Alm versprechen viele sportliche Momente.

Wandern: Die Wege des Königs
Sachsens letzter König, Friedrich August III, war ein begeisterter Wanderer und Liebhaber der Dolomiten. Anfang des 20. Jahrhunderts verweilte er mehrmals in Seis und unternahm dabei ausgedehnte Wanderungen. Der Sachsenkönig schätzte insbesondere die Laranzer Runde. Die Königswarte trägt seinen Titel. Königlich ist aber auch die Aussicht, die sich dem Wanderer hier bietet. Ein weiterer Wanderweg birgt die Handschrift des Sachsenkönigs: der Friedrich August Weg, der unter den Südhängen der Langkofelgruppe entlangführt und die Plattkofelhütte mit dem Sellajoch verbindet.

Klettern: Senkrechtstarter am Santner
Zahlreiche Wege führen auf den Santner: Die Aufstiege über den direkten Santnerbauch, die direkte Nordwand oder den Pepi Schmuck Gedächtnisweg sind nur drei davon. Pflicht beim Klettern auf den Santner ist auf jeden Fall eine normale alpine Ausrüstung (NAA), zur Absicherung dienen Normal- und Bohrhaken. Je nach Aufstiegsroute variieren auch Felsqualität und Schwierigkeit.

MTB: Auf der Milchstraße
Ein einzigartiges Panorama bietet sich den Mountainbikern auf der Milchstraße. Die ca. eineinhalb Stunden lange Strecke folgt im Wesentlichen dem täglichen Weg, auf dem früher die Milchfahrer die verschiedenen Bergbauern anfuhren und deren Milch abholten. Die Tour bietet unvergleichliche Bergpanoramen und zahlreiche Einkehrmöglichkeiten. Die Strecke verläuft von Compatsch über Panorama weiter Richtung Goldknopf und Almrosenhütte zur Mahlknechthütte, dem höchsten Punkt der Tour. Weiter geht es über die Tirler Alm nach Saltria und von dort über die Rauchhütte, die Ritsch und die Gostner Schwaige zurück nach Compatsch.

Laufen: Die perfekte Jogging-Strecke
Jedem Läufer seine Strecke: Im Running Park Seiser Alm gibt es von kurzen, einfachen Strecken bis zur kilometerlangen Strecke mit vielen Steigungen alles, was das Läuferherz begehrt. Wer eine kurze Trainingsrunde absolvieren möchte, kann dies auf dem 5,2 Kilometer langen Beginners-Run tun. Die anspruchsvollste Strecke mit einer Länge von 18,4 Kilometern und insgesamt über 700 Höhenmetern ist der Paul-Tergat-Track. Insgesamt können Läufer zwischen zwölf Strecken rund um die Dörfer Kastelruth, Seis und Völs am Schlern und acht Strecken auf der Seiser Alm wählen.

Reiten: Auf dem Rücken eines Haflingers
In der Ferienregion Seiser Alm kann man sich auch tragen lassen – und trotzdem aktiv unterwegs sein. Bei Reitausflügen entdecken Pferdefans Kastelruth, Seis, Völs am Schlern und die Seiser Alm hoch zu Ross. Ob gemütlicher Stundenausritt am Fuß des Schlern oder anspruchsvoller Tagesausritt auf Europas größter Hochalm, das ist von Lust, Laune und Können der Reiter abhängig.

Golfen: Das Spiel mit dem kleinen weißen Ball
Der alpine Golfplatz Kastelruth Seiser Alm bietet eine 260 Meter lange Driving Range, die mit 32 überdachten Abschlagplätzen bestückt ist. Der 18-Loch Golfplatz, 69 Par, ist bis November bespielbar. Ein besonderes Highlight ist das Par-3 Loch Nr. 15 - das Par-3 Loch mit dem größten Höhenunterschied Europas.

Paragliding: Frei wie ein Adler
Europas größte Hochalm lässt sich auch aus der Adlerperspektive erleben. Nach dem Adrenalinkick beim Start genießt das Tandemduo die Sicht auf die Dolomiten von oben. Für dieses außergewöhnliche Luft-Erlebnis sind keine besonderen sportlichen Fähigkeiten nötig. Fast jeder kann wie ein Adler durch die Luft gleiten!

Keine Kommentare:

Kommentar posten